Geburtstagsvorbereitung

© Kristin Gründler

10 Tipps für die perfekte Geburtstagsplanung

Der Kindergeburtstag naht und neben dem Besorgen der Geburtstagsgeschenke, müssen Eltern auch an die Plaung der Feier denken. Hier gibt es einiges zu Bedenken, um den Geburtstag zu einer erfolgreichen Feier zu machen.

Hier sind 10 Tipps die den Kindergeburtstag erleichtern, Stress reduzieren und das Geburtstagskind seinen besonderen Tag genießen lassen.

1. Rechtzeitig planen

Wer frühzeitig anfängt sich Gedanken zu machen wo, wann und wie der Geburtstag gefeiert werden soll, vermeidet Terminkonflikte und Stress bei der Besorgung von Geschenken und Dingen die vielleicht nicht immer leicht zu finden sind. Drei Wochen vor dem Geburtstag sollten Eltern beginnen die Planung in ihren Alltag einfließen zu lassen und die folgenden Punkte Stück für Stück abarbeiten.

2. Reservierung für auswärtige Feiern

Falls der Geburtstag nicht zuhause sondern z.B. in einem Museum, einer Kletterhalle oder einem Geburtstagsevent-Veranstalter stattfinden soll, ist es ratsam sehr rechtzeitig eine Reservierung vorzunehmen. Reserviere für die geschätzte Anzahl von Gästen, frage nach Möglichkeiten dort Kuchen zu verzehren, Üffnungszeiten und Parkplatz-Kapazität.

3. Einladungen vorbereiten und verteilen

Wieviele Gäste darf Dein Kind einladen? Besprich mich Deinem Kind wer alles eingeladen werden soll. Merke Dir auch im Stillen wer es nur „fast“ auf die Liste geschafft hat und mache auch für dieses Kind eine Einladung die dann verwendet werden kann, falls jemand absagt.

Auf die Geburtstagseinladung gehören natürlich wer einlädt, das Datum und die Uhrzeit wann die Feier anfängt. Damit die Eltern der Kinder ihren Tag planen können, ist es auch wichtig die Abholzeit festzulegen. Falls nicht allen bekannt, ist die Adresse des Geburtstagskindes ebenfalls auf der Einladung zu vermerken, diese kann z.B. auf der Rückseite stehen. Sollte der Geburtstag auswärts stattfinden, muss natürlich diese Adresse genannt werden und wie die Möglichkeiten des Parkens sind.

Für die Einladungen kannst Du das Design überlegen. Oft kann schon der Stil der Einladungskarte den Kindern Lust auf die Feier machen. Ist es ein Motto-Geburtstag, kann die Karte entsprechend ausgewählt werden.

Verteile die Einladungen so frühzeitig wie möglich, damit Terminkonflikte vermieden werden und die Eltern der Gäste planen können. 14 Tage vor der Feier ist meistens ein guter Zeitpunkt: nicht zu weit vom Termin um vergessen zu werden aber auch nicht zu nah um schon verplant zu sein oder um gemachte Termine vielleicht zu verschieben.

4. Wer kann helfen?

Besonders wenn die Gästezahl etwas größer ist, kann es den Geburtstag deutlich entspannter machen wenn man zusätzliche Hilfe hat. Unter den Eltern des Geburtstagskindes die Aktivitäten vorab aufzuteilen, ist ratsam. Z.B. „… während Du mit den Kindern XY spielst, bereite ich das Essen vor …“. Großeltern, Paten oder Freunde sind oft auch gern bereit zu helfen und können für die kleinen Bedürfnisse der Gäste zur Verfügung stehen (trösten, anfeuern, Preise austeilen, …).

Sind die Gäste noch klein, werden sie vermutlich ein Elternteil mitbringen … diese sind nicht immer als Helfer einzusetzen sondern müssen zusätzlich mit Kaffeee, Kuchen etc. versorgt werden. Plane auch dafür jemanden als Hilfe ein damit Du Dich in Ruhe um die Kinderschar kümmern kannst.

5. Essensplanung

Soll es „nur“ Kaffee & Kuchen geben oder planst Du auch ein Abendessen ein? Wieviel Zeit hast Du während der Feier, etwas zu kochen/warm zu machen und wieviel Zeit hast Du vorab um Kuchen zu backen? Es ist keine Schande, den Kuchen zu kaufen. Mit etwas Fantasie lässt sich auch ein gekaufter Kuchen nachträglich individuell beschriften oder verzieren. Wer sich nicht am Abend in die Küche stellen möchte, kann auch einfach Pizza bestellen.

Wer aber doch lieber alles selbst machen möchte, kann manche Kuchen (oder Tortenböden) vorab backen und einfrieren. Würstchen im Schlafrock lassen sich auch gut vorbereiten. Obstspieße sind schnell gemacht und wenn es von der Jahreszeit und dem Wetter passt, ist Stockbrot eine tolle Aktivität. Dazu lässt sich übrigens auch der aufgetaute Teig von Brezeln gut verwenden.

Bunte Pappteller sind nicht unbedingt nötig. Da Du vermutlich jedes Jahr mindestens einen Kindergeburtstag vor Dir hast, lohnt sich vielleicht die Anschaffung eines wiederverwendbaren Geburtstagsgeschirrs.

Getränke: Für kleine Geburtstagsgäste sind kleine Tetrapacks mit Stohhalm die beste Lösung da sie nicht so schnell auslaufen wenn sie im Eifer des Gefechts umgestoßen werden.

6. Spiele planen

Hier auf Kindergeburtstag-Planen findest Du viele Spiele für verschiedene Altersgruppen und Gästeanzahl. Verwende die Filter-Funktion, um passende Spiele zu finden und wähle dann sowohl „Eisbrecher“-Spiele für den Start der Feier als auch eine Mischung aus wilden und ruhigeren Spielen aus. Stelle sicher, dass es Spiele gibt bei denen körperliche Aktivitäten die Energie der Kinder kanalisiert und Spiele, bei denen es ruhiger zugeht und ein bisschen Grips nötig ist. So kommen sowohl athletische auf ihre Kosten als auch Kinder die eher nachdenklich sind aber vielleicht sportlich nicht immer mithalten können.

Plane die Materialien, die für die Spiele gebraucht werden und bewahre sie bis zu Feier in einer Kiste oder Tasche auf.

Solltest Du auch Bastel-Aktivitäten planen (auch dafür haben wir hier viele Ideen!), besorge das Material rechtzeitig. Überlege auch, welche Trockenzeiten z.B. für Klebe oder Farbe benötigt werden. Fülle die Wartezeit vielleicht mit anderen Aktivitäten und überlege Dir, wie Kinder das Gebastelte mit nach Hause nehmen können, selbst wenn vielleicht die Farbe noch nicht ganz trocken ist. Ein Wort noch zu GLITTER: vermeide es! Es ist 1. schlecht für die Umwelt weil es immer irgendwie im Wasser endet und 2. später überall und zwar nicht nur bei Dir zuhause sondern auch bei den Gästen zuhause.

7. Dekoration vorbereiten

girlande

Foto: luili

Ein paar Ballons sind oft schon ein guter Anfang. Viele Eltern möchten, dass die Dekoration ästhetisch aussieht, die Mühe wiederspiegeln die sie sich für den Kindergeburtstag machen und auf Instagram, TikTok etc. toll aussieht. Kann man machen, muss man aber nicht. Behalte die Wünsche und den Geschmack des Geburtstagskindes im Auge und richte den Geburtstag vornehmlich darauf aus und nicht für Soziale Netzwerke. Followers haben das Bild in 30 Sekunden vergessen, Dein Kind wird seinen Geburtstag vermutlich ein Leben lang erinnern.

Wiederverwendbare Dekorations-Elemente sind nicht nur kostensparend in den Folgejahren und besser für die Umwelt, sie können dem Kind auch eine Art Tradition geben. Eine Girlande, die jedes Jahr wieder aufgehängt wird, kann Element einer vertrauten Widerholung werden.

Oft sind die Geburtstags-Kerzen ein „Last Minute“-Gedanke. Denke rechtzeitig daran die Kerzen und passende Halterung zu besorgen.

8. RSVP

Die meisten Eltern vergessen Bescheid zu geben ob ihr Kind zum Geburtstag kommt oder nicht. Gerade bei kleinen Kindern ist es auch wichtig, nachzufragen, um sicherzustellen dass die Einladung auch bei den Eltern angekommen ist und nicht irgendwo zwischen Bastelarbeiten im Rucksack untergegangen ist. Vergewissere Dich, ob alle eingeladenen Kinder am Geburtstag teilnehmen können und falls es Ausfälle gibt, zücke die oben unter 3. genannte Einladung für das „Ersatz“-Kind.

9. Mitgebsel und Snacks planen

In Schule und Kindergarten ist es meistens üblich, am Geburtstag oder am nächsten Wochentag eine Kleinigkeit an die Gruppe / Klasse zu verteilen. Manchmal ist es eine kleine Süßigkeit, manchmal auch etwas mehr. Plane dies ein und besorge was Du dafür benötigst. Sollen es kleine Päckchen oder Tütchen sein, besorge auch diese rechtzeitig und bereite alles vor damit es nicht am Geburtstag zusätzlich Stress bereitet.

Dies gilt auch für die Mitgebsel für die Geburtstagsgäste. Es lässt sich darüber streiten ob Mitgebsel wirklich nötig sind aber wer es machen möchte, sollte auch dafür alles vor dem Geburtstag fertig haben.

10. Kuchen & Essen vorbereiten

Die letzte Vorbereitung direkt vor der Party ist das Zubereiten von Essen und Getränken die vorab geplant wurden. Muss etwas vorab aufgetaut werden? Frisch gekauft werden?

Musst Du noch etwas backen, vorkochen oder anderweitig vorbereiten? Gehe alles noch einmal zwei Tage vor der Feier gedanklich durch.

Denke auch an Dinge, die nicht direkt mit der Feier der Kinder zu tun haben: Kaffee, Sahne etc. für erwachsene Gäste und Helfer, vielleicht auch ein wenig Sekt und Orangensaft? Stelle für diese Gäste am besten alles irgendwo zur Selbstbedienung bereit.

 

Fazit

Wer sich rechtzeitig um alle Elemente der Feier Gedanken macht und beizeiten mit den Vorbereitungen beginnt, kann diese in den Alltag einfließen lassen und alles rechtzeitig fertig habe.

Mit diesen 10 Tipps sollte die Feier generalstabsmäßig vorbereitet sein und mit wenig Stress am Kindergeburtstag vonstatten gehen. Habt eine tolle Feier!