Baby Geburtstag

© Anatoliy Samara - Fotolia.com

Der 1. Geburtstag

Der erste Geburtstag eines Babys ist für Eltern ein Meilenstein in der Familien-Geschichte! So viel ist im letzten Jahr passiert und natürlich wollen Großeltern, Tanten, Onkel und Paten unbedingt dabei sein wenn sich der Tag der Geburt erstmals jährt. Vielleicht gibt es auch schon kleine Freunde im gleichen Alter? Dann sind einfache kleine Spiel-Station für die kleinen Gäste einzuplanen. Was es sonst noch zu bedenken gibt …

Was für ein Anlass! Der erste von hoffentlich noch vielen, vielen Geburtstagen soll natürlich gebührend gefeiert werden und alle wollen dabei sein. Doch neben der Freude steht wohl auch etwas Anstrengung für Euch Eltern ins Haus und auch die Kleinen sind schnell überfordert von den vielen Besuchern, dem raschelnden Geschenkpapier und den neuen Spielsachen, darum ist eine gute Planung für den ersten Geburtstag eines Kindes ganz wichtig.

 

Gäste

Du kennst Dein Kind am Besten und kannst einschätzen, wie viel Besuch und Aufregung es verträgt. Wichtig ist, dass das Geburtstagskind nicht nur der Mittelpunkt der Party, sondern auch der Mittelpunkt der Planung ist. Das heißt, dass die Schlaf- und Ruhezeiten des Babys den Takt für die Besucher vorgeben. Oft ist es sinnvoll, die Gäste auf mehrere Tage zu verteilen – so kommen weder Du noch dein Baby zu sehr in Stress.

Ein Kindergeburtstag kann auch so aussehen, dass einige Gäste morgens zum Frühstück vorbei kommen und wieder gehen, wenn das Kind müde ist und schlafen soll. Vormittags sind die meisten Babys gut ausgeruht – daher eine gute Zeit um mit kleinen Spielkameraden aus der Krabbelgruppe zu feiern. Oder Oma und Opa kommen zum Frühstück und bringen dabei gleich noch die Brötchen mit. Schließlich haben Mama und Papa auch ein bisschen Geburtstag – ihr hattet vor einem Jahr einen ganz großen (und vermutlich sehr anstrengenden) Tag!

 

Kinderbesuch…

… sollte in der Regel nicht länger als 1 – 1,5 Stunden bleiben und das Programm sollte möglichst schlicht gehalten werden. Du solltest auch nicht damit rechnen, dass die Kleinen anlässlich dieses hohen Tages friedlich die Spielsachen teilen und mit einander kooperieren. In diesem Alter sind Kinder eher Einzelgänger beim Spielen. Lege daher alle Spielsachen weg, von denen Du weißt, dass Dein Kind sie auf keinen Fall teilen will (z.B. Lieblingskuscheltier). Baue für die kleinen Gäste verschiedene, interessante Spielstationen auf, an denen sie sich abwechselnd eine Weile beschäftigen können. Wenn möglich, kannst  Du auch ein Spielgerät einplanen, das kein Kind einfach für sich allein beanspruchen und weg tragen kann, z.B. eine kleine Kinderrutsche.

Nicht alle Kinder können in diesem Alter laufen, sie haben verschiedene feinmotorische Fähigkeiten und auch die Geduld und Ausdauer beim Spiel sind von Kind zu Kind anders. Plane das alles mit ein und mache nur einen groben Plan für den Ablauf. Ein bisschen Flexibilität und Improvisation gehören zu jedem Geburtstag dazu und beim ersten Geburtstag sollte man dies besonders beherzigen.

Eine der wichtigsten Regeln bei Baby-Gruppen: Platz lassen! Wenn zu viele Babys auf engem Raum sind, führt das sehr schnell zu Konflikten: Beißen, hauen, weinen, … sind die Folge.

 

Großeltern …

… erwarten manchmal mehr vom ersten Geburtstag ihres Enkels als realisierbar ist. Sie sind aber meist recht schnell zufrieden, wenn man ein Foto mit Oma und Opa vom 1. Geburtstag des Enkels in Aussicht stellt. Arrangiere mit dem unausgepackten Geschenk (sofern sich das mit den kleinen, neugierigen Kinderhändchen durchführen lässt) ein Gruppenbild “Großeltern + Enkel”.

Die meisten Großeltern sind auch gern bereit, etwas zum Fest beizutragen indem sie einen Kuchen mitbringen … sofern man sie nur fragt! Also scheue dich nicht, um Essensspenden zu bitten damit du dich an diesem Tag wirklich deinem Kind und nicht deiner Küche widmest. Das wird sich garantiert auch positiv auf die Laune des Geburtstagskindes auswirken!

Wenn die Lage am Kippen ist weil Opa nicht aufhören kann “Hoppe, hoppe, Reiter” zu spielen und Oma dazu pausenlos “Ja wo ist denn mein kleiner Schatz” ruft während sich der kleine Schatz unablässig die Augen reibt und das Kinderlachen schon eine etwas hysterische Note bekommt, … – dann solltest Du sie allesamt mit dem Kinderwagen vor die Tür schicken, während Du mal kurz Luft holst oder ein wenig klar Schiff machst.

Oft ist es auch eine gute Idee, die Großeltern-Paare getrennt kommen zu lassen damit sich die Aufregung etwas verteilt. Außerdem vermeidet man damit, dass sich die Omas mit “ich kenne mein Enkelkind besser” zu überbieten versuchen oder vor dem Kind um dessen Aufmerksamkeit konkurrieren.

 

Tanten und Onkel, Paten …

… sind herzlich willkommen – aber vielleicht an einem anderen, entspannteren Tag? Vielleicht bei einem Spaziergang im Tierpark? Besonders wenn sie eigene Kinder mitbringen ist eine kindgerechte Veranstaltung für verschiedene Altersstufen anzuraten. Das kann auch ein Picknick im Park sein, ein Gartenfest mit gegrillten Würstchen, ein Besuch auf dem Spielplatz (oder Indoor-Spielplatz), …

 

Ältere Geschwister …

… freuen sich zum Geburtstag des Nesthäkchens auch über kleine Geschenke und Aufmerksamkeit. Ein kleiner Brief darüber, was für eine tolle große Schwester / ein toller großer Bruder sie oder er ist und wie dankbar du für die Hilfe im letzten Jahr bist, freut besonders ältere Kinder. Achte darauf dass Geschwister an diesem Tag nicht aus dem Blick geraten sondern auch Lob und Aufmerksamkeit erhalten. Erinnere auch die anderen Verwandten dezent daran, die Geschwister gebührend zu beachten. So vermeidet man auch unnötige Eifersuchtsdramen.

 

Geschenke

Alle wollen natürlich sehen wie sehr sich das Geburtstagskind über das mitgebrachte Geschenk freut. Papier abreißen ist aber oft viel spannender als das Geschenk selbst und das Geschenkband, das angesabbert so schön färbt, dürfte Mama ganz schön auf Touren bringen. Locker bleiben! Das Geschenk ist vielleicht morgen schon der spannendeste Gegenstand im Haushalt und bis dahin muss es eben tolles, buntes Geschenkpapier sein.
Generell sollte man das Geburtstagskind nicht mit allen Geschenken gleichzeitig konfrontieren, das überfordert! Wähle nach dem Auspacken ein Geschenk aus, das heute zum Spielen angeboten wird und die übrigen werden in den kommenden Tage oder Wochen nach und nach hervor geholt. Dann erhalten sie sicher auch die verdiente Aufmerksamkeit des kleinen Dreikäsehochs.

Bei der Geschenkewahl ist es ratsam sich vorher etwas absprechen, damit Oma und Opa nicht übers Ziel hinaus schießen und gar ein Pony oder Elektroauto im Schlepptau haben. Sprich mit ihnen ab, was euer Kind braucht oder was altersgemäß und sinnvoll ist. Mache am Besten mehrere Vorschläge, damit sie eine Auswahl haben und sich nicht bevormundet fühlen. Bedenke bei Deinen Vorschlägen aber auch den finanziellen Rahmen beider Großeltern, damit niemand evtl. später das Gefühl hat, sein Geschenk wäre im Vergleich zum anderen Großelternpaar zu klein oder zu groß ausgefallen. Auch sollte das Geschenk keine finanziellen Löcher in den Haushalt der Großeltern reißen – vielleicht gibt es ja auch noch mehr Enkelkinder zu beschenken? Eine gute Lösung besteht manchmal darin, dass die Großelternpaare etwas gemeinsam schenken und sich den Betrag teilen.

 

Essen, Trinken und Vorbereitung

Wie bereits erwähnt, solltest du dich nicht scheuen, dir etwas Hilfe zu erbitten. Wenn das nicht möglich ist, kannst du vielleicht an anderer Stelle Abstriche machen. Es gibt sehr leckere Tiefkühlkuchen und -torten, oft auch zu moderaten Preisen. Tomatensuppe aus der Dose mit etwas Gewürz verfeinert, einem Klacks Sahne drauf und dazu ein knackfrisches Brötchen kann – falls das wirklich notwendig ist – ein kleiner Snack vor dem Heimweg der Gäste sein.

Kaffee und Filter am Besten neben die Kaffee-Maschine stellen, so kann jemand für Nachschub sorgen während du vielleicht gerade das Geburtstagskind in frische Windeln packst. Alles was Stresssituationen reduziert solltest du vorwege planen oder erledigen.

 

Da man als junge Eltern vielleicht nicht allzu viel Erfahrung mit der Planung und Durchführung von Familienfeiern hat, hier eine kleine Checkliste:

  • Teller, Tassen, Besteck (Kuchengabeln, Kaffeelöffel) und Papierservietten bereit stellen oder auch schon aufdecken bevor die Gäste kommen.
  • Tiefkühl-Kuchen rechtzeitig auftauen
  • Zucker und Süßstoff aufdecken, Kaffeesahne evtl. in Kännchen umfüllen, Schlagsahne schlagen und kalt stellen (oder Sprühsahne verwenden).
  • Kalte Getränke und Gläser bereit halten. Soll angestoßen werden? Dann sollte der Sekt kalt stehen und vielleicht ein wenig Orangensaft zum Mischen vorhanden sein.
  • Mülleimer leeren damit er nicht durch Geschenkverpackungen überläuft.
  • Leg eine gute Schere und evtl. eine kleine Kneifzange bereit! Ja, du hast richtig gelesen: Kneifzange! – viele Spielsachen sind mit Draht in der Verpackung festgezurrt und man wird schier wahnsinnig, wenn man die alle aufdrehen soll!
  • Bereite alle Dinge vor, von denen du meinst, dass dein Kind sie benötigen wird: z.B. Breipulver abmessen, abgekochtes Wasser vorbereiten, Ersatzkleidung bereit legen, …
  • Worauf du vermutlich verzichten kannst: Unnötig viel aufräumen und putzen! Oberflächliche Ordnung und Sauberkeit genügen in der Regel völlig. Die wenigsten Gäste werden wohl dein Schlafzimmer betreten, darum kannst du die Unordnung einfach in Körbe packen und zusammen mit dem Wäschekorb voll Bügelwäsche im Schlafzimmer verstecken. Das Bad sollte allerdings sauber sein und Toilettenpapier ausreichend parat stehen. Einmal grob durchsaugen reicht, Flecken auf den Fliesen mit einem feuchten Tuch behandeln – du wirst nach dem Besuch sowieso putzen müssen!
Advertisements